3. August 1923

Quelle: Stadtarchiv und Stadthistorische Bibliothek Bonn, Postkarte vom 3. August 1923 (Sign. DA02/04756)

Die am 4. August 1923 gelaufene Postkarte zeigt auf der Ansichtsseite den Kurpark von Godesberg. Sie wurde vom Godesberger Verlag Hermann Hüntemann verlegt und stammt vermutlich noch aus der Zeit kurz vor dem Ersten Weltkrieg.
Das zur Beförderung dieser Karte erforderliche Porto über 1.600 Mark galt nur kurze Zeit Anfang August 1923. Aufgrund der Hyperinflation kostete Ende August ein Fernbrief bereits 20.000 Mark, von September bis Oktober verteuerte er sich dann nochmals auf 10.000.000 Mark bis er im November mit 40.000.000.000 Mark die Milliardengrenze überschritt.

Die Nachricht, von einer nicht näher identifizierbaren „Jeanne“ in französischer Sprache am 3. August (irrtümlich von der Schreiberin auf den 3. September datiert) in Godesberg verfasst, richtet sich an einen René Desponds in Basel, offenbar ein enger Freund bzw. Vertrauter:

Herrn
René Desponds
56 Tellstrasse 56
Basel
Schweiz

 Godesberg, le 3.IX 1923.

Cher René.

Je t‘ annonce mon arrivée à Bâle probablement pour jeudi 9 âout á 11 h. du matin. Il m´a été impossible de t´écrire ces derniers temps étant trop occupée. J´espère que j´aurai le plaisir de te voir et de bavarder un peu avec toi. Merci pour tes lettres et cartes. Je suis entourée de malles qui me donnent les bleus; malgré tout je quitte la Flora* avec peine. S´il arrivait un imprévu de notre projet, je t´ adresserai un télégramme.

Affectueusement à toi. Jeanne

Übersetzung:

Godesberg, den 3.IX 1923.

Lieber René.

Ich kündige Dir meine Ankunft in Basel für Donnerstag, den 9. August um 11 Uhr morgens an. Es war mir unmöglich Dir in den letzten Tagen zu schreiben, da ich zu beschäftigt war. Ich hoffe, dass ich das Vergnügen haben werde, Dich zu sehen und ein wenig mit Dir zu plaudern. Danke für Deine Briefe und Karten. Ich bin von Koffern umgeben, die mir blaue Flecken bescheren; trotzdem verlasse ich das Flora [vmtl. gemeint ist das Godesberger Töchterheim „Haus Flora“ in der Auguste-Viktoria-Straße 27/29] nur ungern. Wenn etwas Unvorhergesehenes in unserem Projekt passiert, werde ich Dir ein Telegramm schicken.

Liebe Grüße an Dich. Jeanne


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Stadtarchiv Bonn (3. August 2023). 3. August 1923. 1923: Alltag in der Krise. Abgerufen am 25. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/af82


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.